FAQ

INES

Warum ist INES eine Kabine und kein SB-Terminal?

INES ermöglicht einen persönlichen menschlichen Kundenkontakt und ist keine technische Selbstbedienung. Wir geben dem persönlichen Bankgespräch einen vertraulichen diskreten Rahmen ohne damit ein weiteres „Gerät“ in ihre Filiale zu stellen.

Warum hat die INES-Kabine keine Türe?

Wir wollen jedem Besucher in ihrer Filiale einen barrierefreien Zugang ermöglichen – so wie sie es von ihrem Filialschalter her gewohnt sind. Die INES-Kabinen sind akustisch optimiert und bieten damit eine ausgewogene Kombination aus Offenheit und Diskretion. Im Regelfall deutlich besser als an heutigen offenen ServicePoints in Bankfilialen.

Wieviel muss in einer Filiale umgebaut werden?

In den meisten Fällen gar nichts. Die Kabine benötigt 2,5 x 2,5 Meter freie Grundfläche mit Strom- und Netzwerkanschluss. Es wird nichts am Boden verschraubt und benötigt keine zusätzlichen Installationen. Meist genügt das Verschieben eines KAD oder Serviceterminals und alles ist perfekt. Und wenn sich ihre Filialstrategie in 5 Jahren wieder ändert, ist die Kabine in 2 Stunden abgebaut und kann wo anders wieder verwendet werden.

Die Kabinen kosten auch Geld – wie kann das die Effizienz im Filialbetrieb verbessern?

Ein konkretes Praxisbeispiel: Sie betreuen die Kunden an 5 Filialstandorten mit 2 MAK Mitarbeiterkapazität und bieten damit persönlichen Service von 8 – 18 Uhr durchgehend. Wieviel Personaleinsatz benötigen Sie heute dafür? Die Kabinen stellen eine einmalige abschreibungsfähige Investition dar und amortisieren sich aufgrund der geringen monatlichen Fixkosten im Regelfall nach spätestens 18 Monaten. Reden Sie mit uns. Wir unterstützen Sie bei der Ausarbeitung Ihrer Filialstrategie und zeigen Ihnen den Weg zu zwei markanten Wettbewerbsvorteilen: Persönliche Präsenz vor Ort und geringere Personalkosten im Filialbetrieb!

Rettet INES jede Filiale?

Nein. INES ist nicht dafür gedacht, um jeden Standort zu erhalten und soll auch nicht die Digitalisierung im Bankgeschäft aufhalten. Aber INES kann Ihnen genau dort helfen, wo die Vernunft (der Controller) sagt „Filiale schließen“ – aber das Herz (oder die Politik) sagt „dort müssen wir als Regionalbank präsent bleiben“. Wir sehen INES einerseits als eine temporäre Brückenlösung für die kostengünstige Versorgung von Menschen mit persönlichen Serviceleistungen an dezentralen Standorten im Zeitalter der zunehmenden Digitalisierung von Bankleistungen und andererseits als neuen Mehrwert für die Kunden in ihrer Region bzw. in neuen Märkten, durch die Möglichkeit der Einbindung von Angeboten diverser Drittpartner. Wir informieren Sie gerne über ganz neue Geschäftsmodell-Chancen durch INES Video-Beratung.

Für was steht eigentlich INES?

Interaktiver Elektronik Service

Wo kann INES eingesetzt werden?

Die Einsatzmöglichkeiten sind breit gefächert. Zum Beispiel in Bankfilialen, an SB-Standorten, an Bahnhöfen, an Tankstellen, an Produktionsstandorten, in Shoppingcentern oder in Gemeindeämtern.

Aus welche Komponenten setzt sich INES zusammen?

  • INES Kabine oder Terminal
  • INES KSC-Arbeitsplatz
  • INES Software (Varianten INES.cloud und INES.server)

Müssen meine Kunden technikaffin sein um INES nutzen zu können?

Die Benutzung des Systems ist einfach und intuitiv – sowohl für die Kunden als auch für die Berater. Der Kunde betritt die Kabine und wird sofort von einem Mitarbeiter begrüßt, ohne dass eine Anmeldung nötig ist. Der Kunde erhält persönliche, kompetente Hilfe vom Mitarbeiter, ohne dafür irgendwelche technischen Bedienschritte erledigen zu müssen.

Wie startet ein Gespräch in INES?

Der Kunde betritt INES und durchbricht damit unbemerkt eine Lichtschranke, die den integrierten Monitor aktiviert. Somit kann der Kunde direkt mit dem Gespräch beginnen – wie im echten Leben auch.

EMIL

Für was steht eigentlich EMIL?

Electronic Multi Intelligent Letterbox

Wo kann EMIL eingesetzt werden?

EMIL e-Briefkasten eignet sich für alle Unternehmen, die in der Fläche vor Ort von Kunden oder Mitarbeitern Post oder Dokumente entgegen nehmen möchten, ohne aufwändige Kurier- und Logistikosten zu bezahlen.

Aus welchen Komponenten setzt sich EMIL zusammen?

  • EMIL e-Briefkasten
  • Applikation ipsYdion PETRA Basis zum Sammeln und Mailen der Dokumente an Empfänger
  • Betriebsservice für Monitoring und Update-Service

Wie erkennt der Kunde, wenn ein Dokument nicht akzeptiert wurde?

EMIL hat direkt über dem Einfuhrschlitz zwei Leuchsignale: einen Haken und ein Kreuz. Leuchtet das rote Kreuz auf, konnte das eingeführte Dokument nicht angenommen werden.

Wir sind VIDONE

Im Bereich des stationären und persönlichen VIDeo-Service Ihre number ONE

Bereit für den Service der Zukunft?

Sie haben sich auf unserer Seite umgeschaut und interessieren sich für unsere Produkte, möchten mehr erfahren oder haben Fragen?
Ein Anruf bei uns bringt Sie immer weiter. Sprechen Sie mit uns.